Samstag, 17. Juni 2017

"Methodisch korrektes Biertrinken..." von Reinhard Remfort

Hallo!

"Methodisch korrektes Biertrinken... und weitere Erkenntnisse aus einer Nacht mit Physik" - als ich dieses Buch sah, war ich erfreut. Denn bei Naturwissenschaften werde ich zum Fan auf einem Justin-Bieber-Konzert: "Sauerstoff, ich will ein Elektron von dir!" oder "Lass mich dir die ersten 15 Elemente des Periodensystems auf dem Klavier rezitieren!" Und "Ein Heisenberg, der deinen Namen trägt!" Die Geheimnisse unseres Alltags ergründen, das begeistert mich! Ich hatte mit einem dieser Bücher gerechnet, die Fakten in kleinen Anekdoten verpacken und wie auf einer Perlenschnur aneinander reihen. Dem war nicht so. Und das ist das Problem.


Allgemeines


Das Buch erschien im Juni 2017 bei Ullstein und hat ca. 210 Seiten. Die Papierversion kostet 10 EUR, das E-Book 9 EUR.

Reinhard Remfort ist Physiker, Science Slammer und er führt, gemeinsam mit Nils Wöhrl, den Podcast "Methodisch Inkorrekt"


Inhalt


In 9 großen Kapiteln und einigen Unterkapiteln beschreibt Remfort eine Silvesternacht in einer WG und erklärt die dort auftretenden physikalischen Phänomene.

Die Rahmenhandlung war skurill und passt zum Buch, aber ich fand es schwierig, mich zwischen der Geschichte und den Erklärungen umzustellen.

Was habe ich gelernt?


Wie Weinbögen an Weingläsern entstehen, warum Eiswürfelwasser kälter wird, wenn man Salz hineinstreut und warum man vereiste Gehwege (theroretisch) mit Zucker bestreuen kann, um das Eis zu schmelzen. Warum man gegen Getränkedosen schlagen kann, damit sie nicht überschäumen usw.

Wie wurde es vermittelt?


Zuerst wird die jede Geschichte eingeführt, was ich sehr langatmig fand. Die WG wird erklärt und Konflikte aufgezeigt und erst danach das Phänomen. Danach folgen die Grundlagen und manchmal ein paar Formeln. Das Problem für mich war: Ich habe Vorkenntnisse. Deswegen haben mich einige Pasagen gelangweilt. Für Leute, die keine Ahnung von Physik haben, finde ich es aber sehr gut erklärt. Zum Schluss werden Selbstmach-Experimente gezeigt, was ich alltagstauglich fand. Damit kann man gut Leute auf einer Party beeindrucken!

Ich denke, dass die Texte als Hörbuch besser ankommen, weil man einem Hörbuch "nebenbei" zuhören kann. Es ist ok, wenn Menschen nur "labern". Von einem Buch erwarte ich, dass es Fakten liefert.

Hübsch, aber unnötig fand ich die Grafiken, die selbstgezeichnet wirken und das Buch lockerer machen.

Fazit


Mir hat das Buch wenig gebracht. Ich fand manche Experimente toll, aber es war zuviel Verpackungsmaterial im Buch. Ich denke aber, dass die Zielgruppe Spaß daran haben wird: Phyisikinteressierte Menschen, die sich auch ohne Vorkenntnise mit den Phänomenen beschäftigen wollen und die eine ausführliche Rahmenhandlung zu schätzen wissen. Gut für die Straßenbahn!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deinen Kommentar! Für Fragen oder Kommentare zu meinem Kommentar auf deiner Seite kannst du mir eine Nachricht schicken - oben rechts steht die Adresse :-)